Expert Marketplace - Wolfgang Clement - Portrait
Politik & Globalisierung
Expert Marketplace Flagge Icon Deutsch
Impulsvortrag:
auf Anfrage
Tagessatz:
auf Anfrage
auf Anfrage
Wolfgang Clement war von 1998 bis 2002 Ministerpräsident des Landes Nordrhein-Westfalen und von 2002 bis 2005 Bundesminister für Wirtschaft und Arbeit. Nach dem Abitur, einem Zeitungsvolontariat, dem Studium der Rechtswissenschaften und dem 1. jur. Staatsexamen sowie einer Assistenz am Institut für Prozessrecht an der Universität Marburg war Clement ab 1968 zunächst politischer Redakteur, später Ressortleiter für Politik und schließlich stellvertretender Chefredakteur der Westfälischen Rundschau in Dortmund. Von 1986 bis 1989 war er Chefredakteur der Hamburger Morgenpost. Von 1981 bis 1986 war Wolfgang Clement Sprecher des Bundesvorstandes und von 1985 bis 1986 zugleich stellvertretender Bundesgeschäftsführer der SPD. 1989 berief ihn der damalige nordrhein-westfälische Ministerpräsident Johannes Rau zum Chef der Staatskanzlei, ab dem 13. Juli 1990 bekleidete er dieses Amt im Range eines Ministers für besondere Aufgaben, nach der Landtagswahl 1995 gehörte er dem Kabinett Rau als Minister für Wirtschaft und Mittelstand, Technologie
und Verkehr an.

Themen

Wirtschaftspolitische Themen nach Vereinbarung wie beispielsweise „Anmerkungen zur aktuellen politischen und wirtschaftlichen Lage in Deutschland und Europa. Was jetzt zu tun ist“

Referenzen

Ehrungen/Auszeichnungen:

  • Dr. Ing. e.h. des Fachbereichs Elektrotechnik der Fernuniversität/Gesamthochschule Hagen
  • Ehrendoktorwürde (Dr. jur. h.c.) der juristischen Fakultät der Ruhr-Universität Bochum
  • Ludwig Erhard Preis für Wirtschaftspublizistik
  • Preis der Generationsgerechtigkeit  der Jungen Unternehmer
  • Preis für Zivilcourage und Solidarität der Jüdischen Gemeinde, Jülich


Referenzen: 
Reden im Rahmen der Karlspreisverleihung, bei der Ludwig-Erhard-Stiftung, in Hochschulveranstaltungen sowie bei Stiftungen,Verbänden, Unternehmen der veschiedensten Branchen und Größenordnungen

Technik